Stoffe

Aktuelle Stoffe im Bohemian Style

Textilien sind wichtige Accessoires für wahre Bohemiens. Sie bringen Farben und Muster ins Heim und sind schnell neu gemixt und arrangiert. Die neuen Kollektionen bieten Ethnisches, Grafisches und Glamouröses.

Der Trend 2019 ist klar: Die Farben und Kontraste sind intensiver, Dessins und Strukturen komplexer und die Kombinationen von Mustern mutiger. Ähnlich wie beim Hippie-Look der 60er- und 70er-Jahre machen die neuen Textilien Lust auf individuelle, extravagante Zusammenstellungen. Mit hochwertigen Materialien und einem Touch Glamour, kunstvoller Handarbeit und technischer Raffinesse passen die neuen Stoffe bestens zum populären Bohemian Style.

Folkloristisches und Handarbeiten gewinnen wieder an Wert, wie die Trendforscherin Li Edelkort festgestellt hat. Mustermix ist längst mehr als ein Patchwork unterschiedlicher Print-Dessins. In ihrer Kollektion „Memphis“ für Osborne & Little hat die englische Designerin Margo Selby differenzierte grafische Muster in Geweben mit Struktur und samtigem Flor realisiert. Andere wie das Kreativ-Team von Sahco spielen bei Bezugsstoffen subtil mit haptischen Reizen und sorgen mit schimmernden Vorhängen und gemusterten Jacquards in intensiven Farben für Kontraste.

Für alle, die es weich und leger lieben, hat Nya Nordiska breit gerippten Cord in kräftigen Farben neu aufgelegt. Ganz großes Kino bieten Samtbezüge in knalligen Unis von Dedar. Dezenter, aber trotzdem ausdrucksstark hat Modedesigner Raf Simons seine Kollektion für Kvadrat um fein gemusterte Bezugsstoffe erweitert.

Passend zur Lässigkeit des Bohemian Style, in dem antike Stücke als Solisten Akzente setzen, täuscht das kostbar seidig glänzende Jacquardgewebe „Hana-Bi“ von Dedar einen Used-Look von museumsreifem Alter vor. In Good Old England versteht man es, Traditionelles mit Exotischem zu bereichern. „Bohemian“ von Hodsoll McKenzie für Zimmer & Rohde wagt Extravaganz: Dekostoffe mit Ethno-Mustern, kontrastreiche Grafik-Dessins und stilisierte indische Stickereien zu schwerem, gestreiftem Polstergewebe. Mit moderner Leichtigkeit bringt der Schweizer Trendsetter Schlaepfer Farbe auf dem transparenten Vorhang „Kasimir“ ins Spiel, der mit jedem Windhauch bunte Streifen tanzen lässt. Künstlerischen Umgang mit Farbe beweist die japanische Designerin Rikako Nagashimo mit der Vorhang-Kollektion „Scrap CMYK“ für Kinnasand. Von Fehldrucken bei der Farbabstimmung sind ihre Muster inspiriert, die ein Polyestergewebe aus recycelten PET-Flaschen zieren.

Die ganze Geschichte über den Bohemian Style und seine Ursprünge lesen Sie im neuen CI Magazin. Text: Dagmar Steffen
Bestellen Sie hier kostenlos Ihr neues CI Magazin oder holen Sie sich Ihr Exemplar bei uns im Geschäft ab.

Vorhangstoffkollektion Scrap CMYK Design Rikako Nagashima für Kinnasand Lab, Kvadrat, Foto: ® PR
Vorhangstoffkollektion Scrap CMYK Design Rikako Nagashima für Kinnasand Lab, Kvadrat, Foto: ® PR

Zurück

Link zum Seitenanfang