Bauhaus-Jahr 2019

Februar 2019

Hardoy Butterfly Chair – 100 Jahre Bauhaus: Hardoy feiert mit!

Die Verwandtschaft zu den Gestaltungsprinzipien des Bauhauses kann der Hardoy nicht leugnen. Diese sind Ausdruck eines gemeinsamen, internationalen Zeitgeistes, der sich über gelernte Formen und Konventionen radikal hinwegsetzte.

Die Impulsgeber: Le Corbusier und Bauhaus-Star Marcel Breuer. Im Pariser Atelier von Charles-Édouard Jeanneret-Gris, genannt „Le Corbusier“, treffen 1937 drei ambitionierte Praktikanten aufeinander: Antonio Bonet, Juan Kurchan und Jorge Ferrary Hardoy – die „Erfinder“ des HARDOY BUTTERFLY CHAIRS. Dort saugten sie die Prinzipien avantgardistischer Gestaltung des berühmten Architekten auf, welche bereits viel von dem erkennen ließen, was auch das Bauhaus ab 1919 zu seinen Idealen machte.

Ausgehend von der Architektur als Herzstück, brachte die bedeutende Weimarer Denkschule auch zahlreiche Möbelstücke hervor. Der legendäre Stuhl „Wassily“ von Marcel Breuer aus dem Jahr 1925 zählt dabei nicht nur zu den bekanntesten Stücken Bauhaus-Geschichte. Als erstes Stahlrohr-Möbelstück bildete der Stuhl auch eine zentrale Inspiration für den HARDOY BUTTERFLY CHAIR von 1938: Auch das Gestell der drei Protagonisten des Hardoy Butterfly Chairs basierte auf Stahlrohr-Schlaufen, die in ihrer einprägsamen Schmetterlings-Form später durch Vollrohr-Schlaufen ersetzt wurden.

Design für den Alltag: Nach dem Beispiel der Bauhaus-Vorbilder wird der HARDOY BUTTERFLY CHAIR in einer Qualität gefertigt, die den Ansprüchen alltäglicher Benutzung gerecht wird. Gemeinsam mit dem Sachverstand deutscher Handwerker entwickelte die Manufaktur die passenden Fertigungstechniken, um die gewählten Materialien optimal und vor allem langfristig zur Geltung zu bringen. Auch die Gestelle erfahren eine äußerst sorgfältige Behandlung: Zu großzügigen Schlaufen geformt und fest verschweißt, verleihen die vollwertigen Stahlstäbe dem Stuhl seine verlässliche Stabilität.

Unser 100 Jahre Bauhaus-Angebot im Februar 2019:

Sie erhalten 10 Prozent Nachlass* auf alle Butterfly Chairs*.
*ohne Zubehör (z.B. Felle, Hocker) und ohne Lieferung.

* Aktionszeitraum bis 02.03.2019

  • Mehr Informationen zur Aktion siehe Flyer.
Hardoy Butterfly Chair © Manufakturplus
Hardoy Butterfly Chair © Manufakturplus

Bauhaus-Jahr 2019

Januar 2019

Stahlrohr-Klassiker S 43 – Klarheit im Geiste der Moderne 

Der Stahlrohr-Klassiker S 43 ist ein Paradebeispiel für herausragendes Design. Der Stuhl wurde im Jahr 1931 vom niederländischen Architekten Mart Stam entworfen und wurde daraufhin zur Designikone. Trotz seines Alters ist der Stuhl S 43 immer noch ein Bestseller und eines der Markeneinstiegsprodukte in die Thonet-Welt.

Mart Stam setzte bei all seinen Möbelentwürfen auf Geradlinigkeit in der Form, auf ästhetische Sparsamkeit der Konstruktion und auf den Nutzen verbesserten Sitzkomforts. Beim S 43 kombinierte er das Stahlrohr-Gestell mit Formholzschalen für Sitz und Rücken und schaffte damit eine absolute Reduktion.
Durch den bequemen Schwingeffekt des Gestells kann man auf eine Polsterung verzichten. Seine klare, zurückhaltende Form macht diesen Freischwinger zu einem exemplarischen Entwurf im Geiste der Moderne. Das künstlerische Urheberrecht für diesen streng kubischen hinterbeinlosen Stuhl liegt heute bei Thonet.

Ohne oder mit Armlehnen. Gestell Stahlrohr verchromt oder farbig lackiert (nicht stapelbar). Formholzgarnituren in Buche gebeizt, decklackiert oder mit Strukturlack in 11 unterschiedlichen Farben. Auch mit gepolsterten Garnituren lieferbar, bezogen mit Leder oder Stoff.

Unser 100 Jahre Bauhaus-Angebot im Januar 2019:

Sie erhalten 10 Prozent Nachlass* auf alle S 43 Stühle.

* Aktionszeitraum bis 02.02.2019

  • Mehr Informationen zur Aktion siehe Flyer.
Stuhlprogramm S 43 © Thonet
Stuhlprogramm S 43 © Thonet
Link zum Seitenanfang